Klett-Cotta-Verlag Psychology
Hauptbeitrag

Über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Freud-Editionen in deutscher Sprache


Juni 2015, 69. Jahrgang, Heft 6, pp 551-569



Zusammenfassung
Der von Freud selbst definierte Kanon seines Œuvres liegt in einer zuverlässigen Ausgabe letzter Hand vor. Ein neues editorisches Niveau in der Erfassung und Darbietung der Texte brachte die englische Standard Edition. Ihre Errungenschaften wurden seit 1970 ebenso auf Deutsch reproduziert wie ihre Defizite: der fehlende Rückgriff auf Manuskriptversionen, die Lückenhaftigkeit der verzeichneten Textvarianten und die einseitige Auswahl der »voranalytischen« Schriften. Der vorliegende Essay diskutiert an Beispielen die (begrenzte) Tragweite dieser Mängel. Am Ende werden Überlegungen angestellt, was man realistischerweise von einer künftigen historisch-kritischen Freud-Ausgabe, wie sie durch das Freiwerden der Rechte im Jahr 2010 möglich geworden ist, erwarten kann. Ein »Nachtrag« betrachtet zwei neue große Editions-Projekte.

Abstract
On the past, present, and future of Freud editions in German. – Freud defined the canon of his own œuvre and we have a reliable edition of it in the form of an Ausgabe letzter Hand. The Standard Edition in English attained a new level of completeness in the presentation of the texts. As of 1970 both its achievements and its deficits have been reproduced in German. Among those deficits are the failure to take due account of manuscript versions, the gaps in the text variants, and the one-sided selection of »pre-analytic« writings. This essay draws upon examples to indicate the (limited) scope of these failings. In conclusion, the author indicates what can realistically be expected of a future historical-critical Freud edition now that such a thing has become possible through copyright termination in 2010. A »postlude« examines two major new edition projects.

Résumé
Passé, présent et avenir des éditions de l’œuvre de Freud en langue allemande. – La dernière version établie par l’auteur contient le canon de son œuvre tel que fixé par Freud lui-même. L’édition standard anglaise a signifié un nouveau niveau éditorial concernant le rassemblement et la présentation des textes. Ses acquis ont été reproduits depuis 1970 dans l’édition allemande, ses déficits aussi: l’absence de recours aux versions manuscrites, les lacunes des variantes de texte mentionnées et la sélection partiale des écrits »prépsychanalytiques«. Sur la base d’exemples, cet essai interroge la portée (limitée) de ces manques. Enfin, l’auteur propose ses réflexions sur les attentes réalistes vis à vis d’une future édition historico- critique de Freud que la libération des droits en 2010 a rendu possible. Un »appendice« prend en considération deux nouveaux grands projets d’édition.


Kopieren Sie diesen Link:

https://www.psyche.de/?url_ver=Z39.88-2004&rft_val_fmt=info:ofi/fmt:kev:mtx:journal&rtf.jtitle=PSYCHE&rft.atitle=%C3%9Cber+Vergangenheit%2C+Gegenwart+und+Zukunft+der+Freud-Editionen+in+deutscher+Sprache&rft.volume=69&rft.issue=6&rft.spage=551&rft.epage=569&rft.issn=0033-2623

 Lesezeichen hinzufügen