Klett-Cotta-Verlag Psychology
Hauptbeitrag

Lessing und Freud

Eine Lektüre der »Ringparabel«


Juli 2017, 71. Jahrgang, Heft 7, pp 564-579

DOI 10.21706/ps-71-7-564



Zusammenfassung
Lessings »Ringparabel« scheint eine Erziehung des Menschengeschlechts zu versprechen, die dann aber nicht eingetreten ist. Seither dient der berühmte Text oft als das Feigenblatt einer deutsch-jüdischen Kulturgeschichte, die es nie gegeben hat. Um ihre Widersprüche verständlicher zu machen, sucht der vorliegende Text einen Subtext in der Parabel. Mit den Augen Sigmund Freuds wird sie im Lichte von »Totem und Tabu« gelesen: in einer Hermeneutik des Verdachts.

Abstract
Lessing and Freud. A reading of the »Parable of the Ring«. – Lessing’s parable of the rings seems to promise an education of mankind, which has never materialized. Since it was written, the famous text has often been used as a substitute for a non-existent German-Jewish cultural history. In order to make its contradictions more comprehensible, a subtext underlying the parable is considered. The parable is read with the help of Sigmund Freud, in the light of »Totem and Taboo«: in a hermeneutics of suspicion.

Résumé
Lessing et Freud. Une lecture de la «parabole des anneaux». – La «parabole des anneaux» de Lessing semble promettre une éducation du genre humain qui toutefois ne s’est pas réalisée. Depuis sa parution, ce texte célèbre sert de feuille de vigne à une histoire culturelle judéo-allemande qui n’a jamais existé. Afin d’en faire ressortir les contradictions, l’article recherche le texte caché sous la parabole. Celle-ci est lue avec les yeux du Freud de Totem et Tabou: dans une herméneutique du soupçon.
  1. Fischer, B. (2000): Nathans Ende? Von Lessing bis Tabori: Zur deutsch-jüdischen Rezeption von »Nathan der Weise«. Göttingen (Wallstein).
  2. Geisel, E. & Broder, H.M. (1992): Premiere und Pogrom: Der Jüdische Kulturbund 1933–1941. Texte und Bilder. Berlin (Siedler).
  3. Politzer, H. (1965): Franz Kafka, der Künstler. Frankfurt/M. (Fischer).
  4. Politzer, H. (1968a): Lessings Parabel von den drei Ringen. In: Ders.: Das Schweigen der Sirenen: Studien zur deutschen und österreichischen Literatur. Stuttgart (Metzler), 339–372.
  5. Politzer, H. (1968b): Lessings Parabel von den drei Ringen. In: Bauer, G. & Bauer, S. (Hg.): Gotthold Ephraim Lessing. Darmstadt (Wissenschaftliche Buchgesellschaft), 343–361.
  6. Weissberg, L. (2016): Freuds Ringe. In: Aurnhammer, A., Cantarutti, G. & Vollhardt, F. (Hg.): Die drei Ringe. Entstehung, Wandel und Wirkung der Ringparabel in der europäischen Literatur und Kultur. Berlin (de Gruyter), 247–266.  DOI 10.1515/9783110454376-015 .


Kopieren Sie diesen Link:

https://doi.org/10.21706/ps-71-7-564

 Lesezeichen hinzufügen